Ist die Scheibe hin. Oder noch zu retten?

 
Unser Tipp: fahren Sie nach einem Steinschlag sofort in die Werkstatt. Denn dann sind die Chancen am größten, dass der Schaden ohne großen Aufwand repariert werden kann und Ihre Teilkaskoversicherung die Reparaturkosten vollständig trägt.
Wird die Scheibe nicht umgehend repariert, verschlimmert sich höchstwahrscheinlich der Schaden, beispielsweise durch Erschütterungen und Temperaturschwankungen. Dann heißt es früher oder später: Die Scheibe muss ersetzt werden!
 
Die Reparatur eines Glasschadens dauert bei uns je nach Schadensgröße ca. 1 Stunde.
Auf die Schadstelle bringen wir eine Art Glocke auf, die ein Vakuum auf der Scheibe erzeugt. Durch den Druck werden Schmutz und Lufteinschlüsse entfernen. Die Schadstelle wird mit Reparaturharz verschlossen und mit UV-Licht ausgehärtet.
 
Die Abwicklung mit Ihrer Versicherung erledigen wir für Sie.
 

In diesen Fällen ist eine Steinschlagreparatur vom Gesetzgeber verboten oder technisch nicht möglich:
  • So darf beispielsweise nicht repariert werden, wenn sich der Schaden im direkten Sichtfeld des Fahrers befindet.
    Die TÜV-Plakette gibt es in diesen Fällen nur mit neuer Scheibe.
  • Befindet sich die Schadstelle zu nah am Glasrand , muss die Scheibe ausgewechselt werden.
    Mindestens 10 cm Abstand zu den Seitenkanten müssen gegeben sein.
  • Ist ein Riss in der Scheibe länger als 5 cm, ist die Sachlage ebenfalls eindeutig: ohne neue Scheibe bleibt das Fahrzeug stehen, spätestens beim TÜV oder bei einer Polizeikontrolle.
  • Was viele Autofahrer nicht wissen: Heck- oder Seitenscheiben können grundsätzlich nicht repariert werden.
 
Bei Austausch der Frontscheibe: In der Regel ist die neue Scheibe innerhalb von 24 Stunden bestellt, geliefert und eingebaut. Damit Sie währenddessen mobil bleiben, fahren Sie gebührenfrei mit unserem Leihwagen. Sie ersetzen lediglich die Benzinkosten, indem Sie das Leihfahrzeug bei Rückgabe volltanken. Auch hier erfolgt die Abwicklung direkt mit Ihrer Versicherung.